Zum Inhalt


Agora é que são elas


Mit dieser Kampagne wollen die Initiatoren mehr Frauen Teilhabe in den politischen Debatten Brasiliens verschaffen. Innerhalb einer Woche stellten deshalb viele Kolumnisten ihren Platz in Zeitungen und auf Webseiten für Frauen zur Verfügung. Diese stießen mit ihren Beiträgen eine große Diskussion über Feminismus, häusliche Gewalt und Diskriminierung an. Die Initiative wurde zu einer festen regelmäßigen Kolumne in der zweitgrößten brasilianischen Tageszeitung, Folha de S. Paulo.