Zum Inhalt


Gewinner der Bobs Awards 2016 verkündet!


Jury

Die internationale Jury der Bobs und die User haben ihre Entscheidung gefällt.

Die diesjährigen Jury-Preisträger sind:

Citizen Journalism: „Razor’s Edge“, Bangladesch

Die Dokumentation „Razor’s Edge“ des 35-jährigen Filmemachers Nastiker Dharmakatha – ein Künstlername, der übersetzt „Religiöse Ansprache eines Atheisten“ bedeutet beleuchtet die dramatische Situation atheistischer und säkularer Blogger in Bangladesch. Der Film belegt eindrucksvoll, dass selbst hochrangige Politiker des Landes die brutalen Morde an Aktivisten durch islamistische Milizen unterstützen oder verharmlosen.

Rafida Bonya Ahmed, neue Jurorin bei The Bobs und Witwe des 2015 in der bengalischen Hauptstadt Dhaka ermordeten Bloggers Avijit Roy, sagte: „Die Auszeichnung eines Projekts aus Bangladesch zum zweiten Mal in Folge ist ein Beleg dafür, dass sich die Lage vor Ort nicht verbessert hat, sondern sich weiter dramatisch verschlechtert. Allein in den vergangenen fünf Wochen gab es vier tödliche Angriffe. Säkulare Aktivisten, Schriftsteller, Blogger, Lehrer und Angehörige von Minderheiten sind nirgendwo mehr sicher.“

Tech for Good: „Gershad“, Iran

Die App „Gershad“ verzeichnet die aktuellen Aufenthaltsorte der iranischen Sittenpolizei und dient als mobiles Frühwarnsystem, um ihr aus dem Weg gehen zu können. Die Nutzer selbst melden die Standorte – die Anwendung funktioniert im Prinzip wie Apps, die Autofahrer vor Radarfallen warnen. Die anonym agierenden Initiatoren sagten nach der Benachrichtigung durch Jurorin Golnaz Esfandiari: „Dieser Preis gebührt den Nutzern unserer App. Er hat zweifelsohne eine starke positive Wirkung auf die Menschen in Iran, die Begegnungen mit der Sittenpolizei vermeiden. Gershad ist mehr als eine crowd-sourced App. Gershad ist auch der Beginn eines Dialogs über die willkürlichen Praktiken der Sittenpolizei und über die dringende Notwendigkeit, die Bürgerrechte im Iran zu stärken.“

Social Change: „Stop Acid Attacks“, Indien

„Stop Acid Attacks“ ist eine Kampagne gegen die Indien weit verbreiteten Säureattacken gegen Frauen. Sie klärt auf und schlägt eine Brücke zwischen der Gesellschaft und den Opfern, die sich zumeist vollständig isolieren und in Einsamkeit leben. Mit Hilfe dieseser Kampagne wurde das Café “Sheroes’ Hangout” ins Leben gerufen. Dort haben Opfer von Säureangriffen einen Ort gefunden, an dem sie unabhängig arbeiten und leben können.

Arts & Culture: „Zentrum für politische Schönheit“, Deutschland

Das Zentrum für politische Schönheit organisiert politische Aktionskunst zwischen Kunst und Politik, die aufrütteln und zum Widerstand aufrufen soll. Mit dem Projekt „Die Toten kommen“ protestierten die Organisatoren 2015 gegen die Folgen der europäischen Flüchtlingspolitik und erinnerten an die Menschen, die auf ihrer Flucht an den Außengrenzen Europas sterben.

Und hier ist die Übersicht aller Jury- und User-Gewinner der Bobs 2016.

Die Preisverleihung  für die vier Jury-Preisträger findet in Bonn im Rahmen des Deutsche Welle Global Media Forums (13. – 15. Juni) statt.

Wir gratulieren allen Gewinnern und danken der Jury und allen Menschen, die sich an der Abstimmung beteiligt haben. Stay awesome!

 

Sedat Ergin erhält den DW Freedom of Speech Award 2016


Ergin2

Wir gratulieren Sedat Ergin, Chefredakteur der türkischen Tageszeitung “Hürriyet”, zur Auszeichnung mit den Freedom of Speech Award der Deutschen Welle. Ergin steht in der Türkei wegen seiner Berichterstattung unter Anklage. Der Chefredakteur der auflagenstärksten unabhängigen türkischen Tageszeitung “Hürriyet” ist nach Ansicht von DW-Intendant Peter Limbourg ein würdiger Preisträger: “Sedat Ergin und seine Kollegen müssen jeden Tag für ihren unabhängigen Journalismus und die Pressefreiheit kämpfen und gehen dafür ein beachtliches Risiko ein.” Dafür gebühre ihm der von der Deutschen Welle ausgelobte Preis – stellvertretend für Hunderte von Journalisten in der Türkei, die unter ähnlich schwierigen Bedingungen arbeiten müssen.

Mehr Informationen auf dw.com.

Kleiner Hinweis zum Voting!


Liebe User, wie wir in den letzten Jahren festgestellt haben, sind die Bobs immer wieder Ziel engagierter Angriffe gewesen – mit dem Ziel, das Wahlergebnis zu beeinflussen.

Diese Manipulationsversuche wollen wir verhindern. Aus diesem Grund werden verdächtig erscheinende Votes zwar auf der Startseite mitgezählt, aber zunächst nicht den einzelnen Kandidaten zugerechnet. Wir unterziehen diese Votes einer technischen Prüfung und führen sie dann, wenn sie in Ordnung sind, wieder den entsprechenden Kandidaten zu.

Zudem liegen uns vereinzelte Rückmeldungen zu Verbindungsfehlern vor. Wir untersuchen diese Anfragen. Falls ihr auch davon betroffen sein solltet, bitten wir euch, kurze Zeit später erneut die Seite zu laden und dabei einen möglichst aktuellen Browser (Chrome, Firefox, Safari) zu verwenden. Alternativ bitten wir euch um eine E-Mail mit Angaben zu Uhrzeit, Zeitzone, Betriebssystem und Browser an die Adresse service@dw.com zu schicken.

Vielen Dank für euer Verständnis!

Das Voting ist eröffnet!


160330_thebobs16_milestoneposting_vote_now_600x240pxIn den letzten Wochen hatte die Jury viel zu tun: 2.300 Vorschläge wurden für die Bobs 2016 eingereicht und die Jury hat jetzt die 126 Finalisten festgelegt. Fünf Kandidaten in jeder der 14 Sprachkategorien wetteifern um den Best User Award der jeweiligen Sprache. In den Kategorien Social Change, Tech for Good, Arts and Culture and Citizen Journalism treten je 14 Nominierte gegeneinander an.

Wer ist euer Favorit?

Von heute an könnt ihr euch beteiligen und einmal am Tag in jeder Kategorie eure Stimme abgeben. Was ist euer Lieblingsprojekt? Für welche Webseite, App oder Initiative wollt ihr abstimmen? Die Kandidaten mit den meisten Stimmen pro Kategorie erhalten den User Preis 2016.Die Jury wird Anfang Mai in Berlin ihrerseits die Jurypreise bestimmen.

“Wir gratulieren allen Personen und Projekten, die für die Bobs 2016 nominiert wurden. Es ist eine Ehre, so viele selbstlose und engagierte Kandidaten zu würdigen, die sich für Meinungsfreiheit und sozialen Wandel einsetzen”, sagte Julia Bernstorf, stellvertretende Leiterin der Abteilung Projektentwicklung und Innovationen bei der Deutschen Welle.

Die Gewinner der Jurypreise werden zur Preisverleihung nach Bonn im Rahmen des Deutsche Welle Global Media Forum (13.-15. Juni) eingeladen.

Viel Spaß und Erfolg für alle Finalisten! Das Voting geht noch bis zum 2. Mai 2016.